FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
20.01.2020

CO2-reduzierter Luftverkehr hebt am Flughafen Zürich ab

Nachhaltig und erneuerbarer Flugzeugtreibstoff kam heute am Flughafen Zürich im Rahmen der Betankung von Geschäftsmaschinen fürs WEF erstmalig zum Einsatz. Möglich gemacht wurde dies unter anderem dank grossem Einsatz des Flughafen Zürich und den involvierten Unternehmen. Ein wichtiger Schritt hin zu CO2-neutralem Fliegen, welcher aufzeigt, dass liberale Umweltpolitik funktioniert.

Die Beschaffung von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff, von «Sustainable Aviation Fuel» (SAF) ist zurzeit in der Schweiz noch ein grösseres Unterfangen. Umso einzigartiger und bedeutender ist die heutige Leistung, dass erstmals eine Maschine am Flughafen Zürich mit nachhaltigem Treibstoff betankt wurde. Ein innovatives Projekt wie dieses nimmt eine wichtige Vorzeigerolle ein, und soll andere innovative Unternehmen darin bestärken, in die Weiterentwicklung nachhaltiger Produkte und Technologien zu investieren.

Hans-Jakob Boesch, Parteipräsident FDP Kanton Zürich führt aus: «Ich freue mich sehr über dieses Vorzeigeprojekt, welches aber auch klar aufzeigt, dass wir mit unserer liberalen Umweltpolitik auf richtigem Kurs unterwegs sind. Wichtig ist, dass wir in der Politik ganz klare Ziele für Netto-Null setzen, damit Unternehmen und Universitäten entsprechend in Forschung und Entwicklung neuer Produkte investieren können». Es braucht eine Politik, die innovative Technologien und Lösungen fördert, statt auf Verzichtsappelle und Symbolpolitik setzt. Das Ziel muss sein, innovative Lösungen zu entwickeln und nicht das Fliegen zu verbieten. Wir können die Ziele des Pariser Klimaabkommens nur dann erreichen, wenn wir offen sind für Neues und Chancen statt Probleme sehen. Dafür setzt sich die FDP ein.

Hans-Jakob Boesch, Parteipräsident
Sina Rüdisüli, Geschäftsführerin