FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
23.04.2020

FDP Kanton Zürich fordert: Kindertagesstätten sollen ab 11. Mai den Betrieb wieder regulär aufnehmen können

Am 11. Mai öffnen die Schulen ihre Pforten und nehmen unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemassnahmen den Präsenzunterricht wieder auf. Ab selbem Datum sollen auch alle Eltern ihre Kinder wieder in die Kindertagesstätten (Kitas) bringen können. Die FDP Kanton Zürich bittet kibesuisse Verband Kinderbetreuung Schweiz, zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und den Schulbehörden, ein Konzept zu erarbeiten, welches die Auflagen zum Schutz der Kinder und Mitarbeitenden erfüllt. Dieses Konzept soll unternehmerische Sicherheit bei den Kitas und Klarheit zur Betreuungssituation bei den Eltern schaffen.

Der Präsenzunterricht an der obligatorischen Volksschule wird am 11. Mai wieder aufgenommen. Auch für Eltern bringt dieser Öffnungsschritt eine grosse Entlastung. Damit Arbeit, Schule und Familie wieder einigermassen normal unter einen Hut gebracht werden können, ist es zwingend, dass die Kinder ab diesem Datum ebenfalls wieder in gewohnter Weise in den Kindertagesstätten betreut werden. Da erscheint es der FDP Kanton Zürich nur logisch, dass alle Kitas für alle Kinder ihren regulären Betrieb wieder aufnehmen. Mit diesem Schritt kehrt auch für die Betreuungsinstitutionen wieder etwas Normalität ein.

Hans-Jakob Boesch, Parteipräsident FDP Kanton Zürich führt aus: «Damit die Kitas wieder finanzielle Planungssicherheit haben und für die Eltern Klarheit in Bezug auf die Betreuungssituation ihrer Kinder geschaffen wird, fordern wir ein Konzept, welches vom BAG in der Folge auch entsprechend unmissverständlich und klar kommuniziert wird. Nur so gelingt ein reibungsloser Start für alle Beteiligten!»

Doris Meier, Kantonsrätin
Hans-Jakob Boesch, Parteipräsident
Beatrix Frey-Eigenmann, Fraktionspräsidentin, Kantonsrätin