FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
04.05.2018

Freisinniger Ausblick auf die Regierungsratswahlen 2019 Carmen Walker Späh tritt nochmals an, Thomas Heiniger kandidiert nicht mehr

Carmen Walker Späh und Thomas Heiniger haben heute ihre Absichten für die Regierungsratswahlen 2019 bekanntgegeben. Beide blicken auf eine erfolgreiche bisherige Legislatur zurück. Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger wird nach seinem Präsidialjahr nicht mehr kandidieren. Volkswirtschaftsdirektorin Carmen Walker Späh wird hingegen 2019 nochmals antreten mit dem Ziel, ihre erfolgreiche Arbeit fortzusetzen. Die FDP wird den freiwerdenden Regierungssitz verteidigen.

Gesundheitsdirektor Thomas Heiniger wurde soeben zum Regierungspräsidenten gewählt. Zum Start ins Präsidialjahr skizzierte er heute vor den Medien die Schwerpunkte seiner Arbeit in den kommenden zwölf Monaten. Er freue sich darauf, den Kanton und seine Bevölkerung als Regierungspräsident gegen aussen zu vertreten. Auch in seiner Funktion als Präsident der kantonalen Gesundheitsdirektoren (GDK) wird er weiterhin bestrebt sein, den Anliegen der Kantone und dem Interesse der Bevölkerung in den Kantonen an einer Gesundheitsversorgung zu guter Qualität und tragbaren Kosten Gehör zu verschaffen. Anschliessend gab Thomas Heiniger, der seit 2007 als Regierungsrat und Vorsteher der Gesundheitsdirektion die kantonale Politik mitprägt, bekannt, dass er 2019 nicht mehr zu den Erneuerungswahlen antreten werde.

Carmen Walker Späh, seit 2015 Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons Zürich, amtet 2018/19 als Vizepräsidentin des Regierungsrates. Für sie stehen gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft mit vielfältigen Arbeitsplätzen sowie leistungsfähige Verkehrsinfrastrukturen im Mittelpunkt. Auch die Chancen der Digitalisierung gilt es zu nutzen, einerseits im Bereich der Wirtschaft (z.B. Blockchain), aber auch bei Verkehrsprojekten. Mit grossem Engagement wird sie sich für die weitere Konkretisierung des Innovationsparks in Dübendorf sowie für die Ansiedlung neuer internationaler Unternehmen stark machen. Mit der unter Federführung von Carmen Walker Späh neu erarbeiteten 2. Ausgabe des Gesamtverkehrskonzeptes wird sichergestellt, dass der Lebens- und Wirtschaftsraum Kanton Zürich auch in Zukunft mit allen Verkehrsträgern gut erschlossen bleibt.

Parteipräsident Hans-Jakob Boesch dankt den freisinnigen Regierungsmitgliedern für ihren grossen Einsatz und die erfolgreiche Tätigkeit im Dienste des Kantons Zürich. Die FDP Kanton Zürich beabsichtigt, 2019 wiederum mit einer Zweierkandidatur für den Regierungsrat anzutreten. Das Nominationsverfahren für die Regierungsratswahlen wird wie folgt verlaufen: Bis anfangs Juni sind die Bezirksparteien und Interessierte eingeladen, Kandidaturen für die Nachfolge von Thomas Heiniger zu melden. Der Parteivorstand wird der Delegiertenversammlung vom 4. Oktober 2018 die Nominationen zum Entscheid vorlegen.

Im Übrigen blickt der Parteipräsident auf erfolgreiche Kommunalwahlen 2018 zurück. Diese guten Ergebnisse geben der Partei Schwung für die kantonalen Wahlen 2019. Die FDP will sowohl die beiden Regierungssitze verteidigen, als auch ihre starke Stellung im kantonalen Parlament ausbauen. Hierfür laufen bereits die parteiinternen Vorbereitungen.