FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
29.10.2019

Medienkonferenz zum 2. Wahlgang Ständerat - Breite überparteiliche Unterstützung für Ruedi Noser

An der heutigen Medienkonferenz haben sich Vertreterinnen und Vertreter des Komitees von Ruedi Noser sowie die grossen Zürcher Wirtschaftsverbände für die Unterstützung von Ruedi Noser im 2. Wahlgang ausgesprochen.

Die mitwirkenden Komiteemitglieder wie auch die Vertreter/innen aller grossen Zürcher Wirtschaftsverbände sowie die Mitteparteien wollen auf den zweiten Wahlgang am 17. November hin deutlich machen, dass es für den Kanton Zürich von grosser Wichtigkeit ist, dass Ruedi Noser den Kanton Zürich auch weiterhin in Bern vertritt. Auch der Zürcher Bauernverband, der Bankenverband, die Pro Flughafen, die Unternehmergruppe Wettbewerbsfähigkeit sowie die Regierungsrät/innen Carmen Walker Späh, Ernst Stocker, Mario Fehr, Silvia Steiner und Natalie Rickli unterstützen die Kandidatur von Ruedi Noser. Auch das täglich wachsende Komitee von Ruedi Noser mit über 450 Mitgliedern, macht diese Forderung mehr als deutlich.

Ruedi Noser wird sich auch in Zukunft mit seinem ausgezeichneten politischen Leistungsausweis, seiner unternehmerischen Erfahrung, seiner grossen Wirtschafts­kompetenz und seinem bedeutsamen Geschick, Mehrheiten zu bilden, sehr bestimmt für eine Politik ohne Verbote einsetzen, um den Wirtschafts- und Lebensraum Zürich sowie den Fortschritt voranzutreiben und den Wohlstand des Kantons zu sichern. Verbote und Beschränkungen durch Regulierung haben auch beim Wohneigentum keinen Platz: «Das Grundeigentum ist ein hohes Gut und soll nicht durch Regulierung und Beschränkung beschnitten werden. Eigenheim bedeutet Heimat und Verwurzelung. Das sind Werte, welche Ruedi Noser hochhält und sich Angriffen von rot-grüner Seite ganz klar entgegenstellt», so Hans Egloff, Präsident Hauseigentümerverband Kanton Zürich.

In der vergangenen Legislatur wurden viele Geschäfte erfolgreich für den Kanton Zürich erarbeitet, unter anderem ein griffiges CO2 Gesetz. Für Regine Sauter nicht verwunderlich warum, denn: «Ruedi Noser verfügt über die Fähigkeit, Minderheiten einzubinden, Kompromisse zu schliessen und tragfähige Mehrheiten zu bilden. Das ist eine grosse Stärke. Es braucht breit abgestützte Lösungen, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft sichern». Philipp Kutter, Nationalrat und Stadtpräsident Wädenswil CVP, welchem die Innovation und Nachhaltigkeit speziell am Herzen liegt, führt weiter aus: «Auch die Start-up Szene ist ein wichtiges Standbein der wirtschaftlichen Zukunft des Kantons Zürich. Diesen Jungunternehmen müssen wir Sorge tragen. Für Ruedi Noser steht Innovation an oberster Stelle um den Fortschritt voranzutreiben und unseren Wohlstand zu sichern». Thomas Hess, Geschäftsleiter KMU und Gewerbeverband Kanton Zürich ergänzt: «Ruedi Noser, seines Zeichens Unternehmer kennt die Bedürfnisse und Anliegen der KMU Vertreter wie kein anderer. Für KMU ist ein wirtschaftliches Umfeld mit Rechtssicherheit eine unverzichtbare Rahmenbedingung. Dafür wird er sich auch in Zukunft in Bern einsetzen».

«Ruedi Noser hat den Kanton Zürich gut vertreten und er verdient weiterhin das Vertrauen der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger des Kantons Zürich» ist Thomas Hürlimann, Bezirksparteipräsident BDP überzeugt. «Ruedi Noser will wieder nach Bern und er wird sich auch in Zukunft für liberale Lösungen einsetzen. Diese müssen wirkungsvoll sein, gleichzeitig aber auch die wirtschaftliche Entwicklung und den Wohlstand fördern. Denn nur dies schafft Arbeitsplätze und Steuereinnahmen für eine nachhaltige Entwicklung unseres Kantons», schliesst Hans-Jakob Boesch.

 

Kontakte:

Hans-Jakob Boesch, Parteipräsident, 078 819 64 65

Ruedi Noser; Ständerat 079 500 70 44

Urs Egger, Geschäftsführer, 079 346 49 93