FDP.Die Liberalen
Kanton Zürich
Kanton Zürich
04.06.2018

Kanton Zürich führt mit Unterstützung der FDP Tagesschulen ein

Tagesschulen und Tagesstrukturen in der Volksschule sind ein Gebot der Stunde, um die Berufstätigkeit für beide Elternteile gleichberechtigt zu ermöglichen. Diese ist vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung und dem Fachkräftemangel nicht mehr wegzudenken. Ebenso wird die finanzielle Eigenständigkeit der Familie gestärkt. Mit der heutigen Gesetzesänderung wird ein Anliegen der FDP umgesetzt, welches sie bereits 2011 in der Stadt Zürich mit einer Motion erfolgreich angestossen hat.

Die Gesetzesvorlage berücksichtigt die unterschiedlichen Bedürfnisse in den Gemeinden und lässt diesen viel Gestaltungsraum, Tagesstrukturen mit Hort oder Tagesschulen für ihre Verhältnisse bedarfsgerecht auszugestalten. Für uns als FDP ist wichtig,

  • dass der Besuch von Tagesschulen auch für Eltern mit mittleren und höheren Einkommen attraktiv ist,
  • dass Kinder die Schule auch ohne Tagesschulmodell besuchen können,
  • dass die Entscheidungshoheit für die Einführung bei den Gemeinden liegt,
  • dass die Eltern sich in der Regel an den Verpflegungskosten und fakultativen Betreuungszeiten moderat finanziell beteiligen und
  • dass für den Betrieb von Tagesstrukturen auch Dritte betreut werden können.

All diese Anliegen berücksichtigt das neue Gesetz auch dank der guten Kommissionsarbeit der FDP-Vertreterinnen.

Tagesschulen entbinden Eltern nicht von der Erziehungs- und Betreuungsverantwortung. Tagesschulen verringern nicht die Familienzeit, sondern sie kann sie verbessern, indem die Schulzeit gebündelt wird. Tagesstrukturen und Tagesschulen machen Gemeinden attraktiv für Doppelverdiener-Familien und sind nicht nur ein Kostenfaktor. Sie können längerfristig auch zur Verjüngung der Bevölkerung mit all den einhergehenden Vorteilen beitragen.